Zugang zum geschützten Bereich  einloggen

Klub Philosophie



Wir, eine kleine Gruppe von enthusiastischen Musikliebhabern, musikalisch sozialisiert durch unzählige nächtliche Streifzüge seit Beginn der Neunziger und den Einfluss elektronischer Tanzmusik aus Frankfurt und Berlin, haben uns auf die Fahnen geschrieben, das Nachtleben in dieser Ecke Deutschlands um einen qualitativ hochwertigen Klub zu erweitern und frische, stilprägende und anspruchsvolle Känstler zu präsentieren. Lineup? Wer, wann, wie? Diese Fragen stellen sich bei uns nicht.

Unsere DJs können sich bei uns frei entfalten und selbst entscheiden, wann, wie lange und vor allem was sie auflegen.Der Dancefloor ist das Herzstück eines jeden Klubs. Deshalb möchten wir auch, dass Ihr euch beim Tanzen wohlfühlt. Fernab von zusammengewürfelter Anlage und krachigem Sound verwöhnen wir Euch mit einer auf den Punkt abgestimmten PA und einem Holzfußboden, der Euch neben dem erstklassigen Klang- auch noch ein spitzen Tanzvergnügen beschert. Und damit Ihr Euch vollends entspannen könnt, gibts ein generelles Foto- und Videoverbot.

Privatsphäre



Prinzipiell möchten wir, dass Ihr Euch bei uns wohl fühlt und entspannt ungestört tanzen könnt. Große Kameras mit überdimensionalen Blitzen sind nicht gerade förderlich dafür und könnten Euch außerdem erheblich in Eurer Privatsphäre beschneiden. Um diesen Freiraum zu schützen, haben wir uns für ein generelles Foto- und Videoverbot bei uns im Klub entschieden. Eine einzige Ausnahme gibt es alledings doch. Das Online-Magazin Szenemag versteht es die unvergesslichen Momente im Klub in Wort und Bild festzuhalten und dabei trotzdem Eure wohlverdiente Privatsphäre zu bewahren. Das heißt, wenn Fotos gemacht werden, dann nur, um die Stimmung des Abends einzufangen, ohne dass jemand dabei fotografiert wird, wie er sich gerade genüsslich gehen lässt. Diese wichtige Aufgabe haben wir Szenemag nicht ohne Grund übertragen.

Philosophiemäßig gibt es da doch einige Parallelen: [Auszug Szenemag.de: "Worum es in erster Linie geht, ist dasselbe, was 1999 und auch 10 Jahre zuvor 1989 zählte. Das Gefühl, dass man spürt, wenn der Rhythmus, der Bass, die Fläche, die Melodie oder alles zusammen einen ganz und gar in ihren Bann zieht."] In einem anderen Zusammenhang hieß es einmal, dass derjenige der tanzt, frei ist und daran möchten wir glauben. Mit diesem Gedanken beschäftigen wir uns. Dazu möchten wir die Informationen im Vorfeld liefern und diesen Moment der Freiheit im Nachhinein festhalten - sei es auch nur mit einem einzigen Bild. Denn: unsere Nächte sind schöner als eure Tage.